Elternsprechtag

Wie plane ich einen reibungslosen Elternsprechtag?

Elternsprechtage können sowohl für LehrerInnen wie auch für Eltern eine aufregende und teilweise auch aufwändige Angelegenheit sein. Für Eltern ist der Elternsprechtag eine der wenigen Gelegenheiten in das Schulleben des eigenen Kindes einsehen zu können. LehrerInnen haben die Möglichkeit sich persönlich mit den Eltern über das Sozial- und Lernverhalten der SchülerInnen im Unterricht austauschen zu können. Hierbei kann es von beiden Seiten hohen Gesprächsbedarf geben, daher ist die Planung und das Zeitmanagement von elementarer Beduetung.

 

Punkt 1: Ehest mögliche Bekanntgabe des Termins zum Elternsprechtag

Nicht nur für die Schulleitung und die LehrerInnen ist die Planung eines Elternsprechtages eine Herausforderung. Auch Eltern müssen den Termin freihalten oder eventuell rechtzeitig umplanen können. Grundsätzlich soll den Eltern mindestens 4 Wochen vorher der Termin mitgeteilt werden, um allen Familien die Möglichkeit eines persönlichen Gespräches bieten zu können.

 

Punkt 2: Einzelgesprächszeiten ausreichend bemessen

Die Dauer der Einzelgespräche sollte gut überlegt sein. Allen Eltern sollte der gleiche Zeitumfang zur Verfügung stehen, um alle wichtigen Punkte klären zu können. Die Einzeltermine sollten nicht zu knapp, aber auch nicht zu großzügig eingeplant werden.

Ist die Zeit der einzelnen Gespräche zu lange bemessen kann es zwischendurch zu Pausen kommen, die unterbrechend wirken und den Elternsprechtag unnötig in die Länge ziehen. Ist die Zeit zu knapp bemessen, kommt es zu einer Stresssituation für beide Gesprächspartner und die Zeit kann nur selten eingehalten werden, wodurch nachkommende Eltern zu drängen beginnen.

Sollte es bei vereinzelten SchülerInnen zur Notwendigkeit eines länger andauernden ausführlicheren Gespräches kommen, ist es sinnvoll einen Plan der nächsten Sprechstunden parat zu haben und gleich einen Termin mit den Erziehungsberechtigten festzulegen. So kann man den Zeitdruck nehmen und sich vorerst auf die wichtigsten Punkte konzentrieren.

Prinzipiell sind 15 Minuten eine gute Dauer, dies ist jedoch von Schulstufe zu Schulstufe unterschiedlich. Die Zeitspanne sollte außerdem auch individuell von jedem Lehrer/jeder Lehrerin selbst festgesetzt werden.

 

Punkt 3: Pausen gezielt einrechnen

Wie bereits erwähnt kann es bei manchen Eltern ungeplant zum Bedarf eines ausführlicheren Gespräches kommen. Das bringt oft nur eine Zeitverzögerung von wenigen Minuten mit sich, in Summe fehlen diese jedoch bei den nachfolgenden Eltern. Wenn Sie ausreichend Pausen einplanen, können durch die Staffelung lange Wartezeiten verhindert werden. Außerdem sollten Sie auch Pausen für sich selbst einplanen: Zur Schonung der Stimme, Wasser zu trinken oder für den Gang auf die Toilette. Pausen geben Ihnen auch die Möglichkeit, sich gedanklich auf das nächste Kind einstellen zu können. Je nach Einteilung der Gesprächszeiten empfehlen wir eine kurze Pause nach 5 aufeinander folgenden Gesprächen.

 

Punkt 4: Zeitplanung während des Elternsprechtages

Behalten Sie die Struktur des Gespräches im Auge.

Nach der Begrüßung sollten Sie die Eltern über die zur Verfügung stehende Zeit informieren.

Bereits vor dem Elternsprechtag empfohlen wir, sich zu jedem/jeder SchülerIn eine eigene Check-Liste anzufertigen und zu notieren über welche Themen Sie sprechen wollen. So sind Sie nicht nur gut vorbereitet, es kann auch kein Punkt vergessen werden.

Denken Sie aber auch daran, dass beide Seiten zum Sprechen kommen sollten und planen Sie dies ein. Oft haben Eltern selbst eine Liste, welche sie persönlich mit Ihnen abarbeiten wollen.

 

Unser Tipp als Erleichterung: Das Elternsprechtags-Tool von FoxAdmin und SchoolFox PLUS

Die Organisation eines Elternsprechtages kann in vielerlei Hinsicht anstrengend sein, vor allem das Koordinieren der einzelnen Termine ist vielen ein Dorn im Auge. Durch die Elternsprechtags-Funktion von FoxAdmin im Tarif SchoolFox PLUS wollen wir Ihnen unnötigen Ärger und Mehraufwand ersparen. Der Schulleiter kann über FoxAdmin den Elternsprechtag für die ganze Schule organisieren und einzelne Klassen dazu einladen. Jeder/Jede LehrerIn kann daraufhin selbständig die Gesprächszeiten festlegen und sich selbst Pausen setzen. Die Eltern müssen nicht mehr zu für sie oftmals ungünstigen Zeiten zur Schule laufen und sich vor Ort in einen passenden Termin eintragen, sondern können ortsunabhängig über die SchoolFox-App einen verfügbaren Termin auswählen.

Damit können viel Ärger, Zeit und Umstände gespart werden und die wesentlichen Dinge können wieder in den Vordergrund gestellt werden: Das persönliche Gespräch